Gipsabdruck Babybauch professionell machen und bemalen lassen

Ein Babybauchabdruck kann man sich von Künstlern anfertigen lassen oder selbst Hand anlegen. Einen Abdruck mit Nachbearbeitung und Bemalung zu machen, ist viel Arbeit, die nicht an einem Tag erledigt ist. Dabei gibt es einiges zu beachten. Tipps und Ideen folgen nun…viel Spaß beim Lesen!

Fragen und Antworten zu Babybauch-Abdrücken

Wann macht man am besten einen Babybauchabdruck?

Der beste Zeitpunkt um einen Gipsabdruck vom Babybauch zu machen ist so um die 36. Schwangerschaftswoche. Dann ist der Babybauch schön rund und der Gipsabdruck zeigt die volle Pracht. Natürlich kann man den Abdruck auch schon vor der 36.SSW machen, besonders wenn es Anzeichen gibt, dass das Kind schon etwas früher kommen möchte. Bei gutem Wohlbefinden, kann man den Babybauchabdruck auch erst kurz vor dem Entbindungstermin machen. Es gibt sogar Schwangere, die ihren Abdruck auch noch unter Wehen anfertigen lassen. Wichtig ist immer, dass man sich wohlfühlt und gesundheitlich fit ist. Im Zweifelsfall am besten beim Frauenarzt nachfragen.

Ist es gefährlich einen Gipsabdruck vom Babybauch zu machen?

Ja und Nein!

Generell ist es nicht gefährlich einen Babybauchabdruck zu machen, wenn man einige Dinge beachtet und bei guter Gesundheit ist.

Um zu vermeiden, dass die Gipsbinden nach der Abformung nur unter Schmerzen wieder vom Babybauch abgelöst werden können, muss der gesamte Bereich ordentlich mit Vaseline eingefettet werden. Wenn das gemacht wurde, lässt sich der Gipsabdruck problemlos ablösen. Folie und Pflaster zum Abdecken müssen nicht verwendet werden.

Achtung Piercing! Am besten beim Abformen entfernen, so dass sie nicht im Abdruck hängen und im schlimmsten Fall ausgerissen werden.

Kreislaufprobleme und Ohnmacht vermeiden: Siehe nächste Frage!

Was machen bei Kreislaufproblemen während der Babybauchabformung?

Die Abformung darf nur bei gutem Wohlbefinden durchgeführt werden, evtl. vorher mit Frauenarzt besprechen

Bei allgemeinen Kreislaufproblemen, sollte im Sitzen abgeformt werden. Dabei aufrecht sitzen für eine schöne Form. In den Rücken, wenn nötig, ein Kissen.

Bei Abformung im Stehen vor einem Sofa oder Sessel platzieren, falls es zu Kreislaufproblemen kommen sollte, kann sich die Schwangere direkt setzen.  Auf keinen Fall darf die Schwangere auf den Bauch kippen, da es sonst gefährlich für Sie und Ihr ungeborenes Kind werden kann.

Muss man den Bauch einfetten oder nimmt man Folie?

Der Babybauch und andere Bereiche die abgeformt werden,  müssen flächendeckend mit Vaseline einfettet werden.

Den Babybauch einzufetten hat zum einen den Vorteil, dass die Körperbehaarung nicht in den Gipsbinden hängen bleibet (was sehr schmerzhaft wäre) und Hautdetails vorhanden sind wie z.b. die Brustwarzen oder der Bauchnabel. Hingegen bei einer Folie wird man Knitterfalten im Abdruck haben, die sich nur schwer raus schleifen lassen. Auch die Struktur der Haut wird mit Folie nicht sichtbar, besonders falls der Abdruck ausgegossen werden soll. Die Abformung mit Folie ist schwieriger.

Babybauchabdruck glätten oder ausgießen?

Glättung Vorteile/ Nachteile

Vorteile: Durch diese Variante wird die Oberfläche sehr glatt und edel, der Abdruck ist vom Gewicht viel leichter als ein Ausguss

Nachteile: Er ist weniger stabil

Ausguss Vorteile/ Nachteile

Vorteil: Der Abdruck ist viel stabiler, die Hautdetails wie z.b. Brustwarze oder Hände können detailgetreu ausgegossen oder auf Wunsch auch glatt geschliffen werden, man hat einen 1 zu 1 Abdruck der tatsächlichen Größe des Bauches.

Nachteil: Haben wir bis jetzt noch keinen gefunden 😉